NBA-Stars hautnah! (10.8.)

Der Wecker klingelte heute um… Haha, ne, der Wecker klingelte heut gar nicht. Denn nach 8 persönlichen Wettkampftagen sah der Spielplan heute „nur“ die beiden Baskteball-Halbfinals der Männer vor. Diese begannen um 17 und 21 Uhr. Um halb zwölf wachten wir beide also gut ausgeschlafen – zum ersten Mal hier in London – auf. Da das angrenzende Fitnessstudio im Hotelpreis mit inbegriffen ist, dachten wir uns, dass wir es mal aufsuchen könnten. Gegen ein Uhr waren wir also dort, aber nicht um Hanteln zu stemmen oder das Laufband zu benutzen, sondern die Schwimmbad- und Jacuzzieinrichtung. Diese Entspannung tat uns richtig gut, erholten sich doch unsere Muskeln von den Strapazen der letzten Tage, ich könnt fast Wochen sagen. Danach machten wir uns fertig, gingen in die gegenüberliegende shopping mall, tätigten noch einen kleinen Einkauf (nein, kein Bier!) und brachen dann zur North Greenwich Arena auf. Um halb fünf angekommen, lief uns ein Supermarkt über den Weg. Den konnten wir nicht an uns vorbeiziehen lassen, und so mussten noch schnell die obligatorischen 4 Bier erst gekauft und dann verzehrt werden. Das Spiel Spanien gegen die Russen verlief unspektakulär, trotz langer Führung der Asiaten hatte ich immer den Eindruck das die Spanier zulegen können. Dies taten sie dann auch und gewannen souverän das Spiel um den Einzug ins Finale. Nach dem Spiel hatten wir zwei Stunden Zeit, und so erinnerten wir uns noch an den Supermarkt vor der Halle. 10 Minuten später ließen wir es uns auf der Wiese gut gehen. Womit, brauch ich Euch nicht zu sagen…
Das Spiel Argentinien – USA war schon deutlich unterhaltsamer. Die Südamerikaner versuchten natürlich mit Leibeskräften gegen die NBA-Stars aus Amerika dagegenzuhalten, was ihnen jedoch leider nur ein Viertel gelang. Zu groß war die Überlegenheit, sowohl körperlich als auch spielerisch, so dass man von einem Wettkampf auf Augenhöhe sprechen konnte. So gewannen die USA das Spiel leicht und locker wieder einmal mit über 30 Punkten Vorsprung. Unsere Gruppe hatte sich mittlerweile zusammen gefunden und so tranken wir alle gemeinsam (Axel, Philipp, Leo, Peter, Ina und Markus) noch ein Abschlussbierchen. Danach ging es den gewohnten Weg nach Hause.
Morgen stehen bei mir die Wettbewerbe Volleyball, Fußball und Hockey an. Im Volleyball duellieren sich die Japanerinnen und Südkoreanerinnen um die Bronzemedaille. Bei meiner Vorabrecherche zu diesem Spiel habe ich festgestellt, dass beide Mannschaften nicht die größten Spieler haben, um genauer zu sein, sind etliche Spielerinnen unter 1,70m, teilweise sogar unter 1,60m. Bin also mal gespannt, ob die Netzhöhe in beiderseitigem Einvernehmen etwas runtergeschraubt wird. Danach geht es zum Fußballfinale der Männer, in dem sich Mexiko und Brasilien gegenüberstehen, bevor es dann am Abend zu einem weiteren Highlight kommt. Das Hockeyfinale der Männer zwischen Deutschland und Niederlande steht an. Ich werde euch berichten, ob ich Johannes B. Kerner getroffen habe und eine Goldmedaille, wenn wir sie denn holen, anfassen konnte.
Es grüßt
Tjark

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s